WHMCS 7.0 veröffentlicht

Seit geraumer Zeit befinden sich in unserem Produktangebot auch Erweiterungen für WHMCS, eine Software welche in der Hostingbranche sehr gerne eingesetzt wird. Das Team von WHMCS hat nun nach einigen Wochen der Betaphase die neuste Version Ihrer Software veröffentlicht. WHMCS 7 bringt eine Reihe von Änderungen mit sich, da es aber zuviel an Information wäre diese hier alle aufzuzählen möchte ich mich auf die, aus meiner Sicht, interessantesten Änderungen beziehen.

Ein wirklich sehr lang erwartetest Feature war die Auto-Update Funktion mit der man WHMCS z.B. wie WordPress mit nur einem Klick updaten kann. Diese Funktion klappte während der Beta Phase auf meinen Testsystemen wirklich sehr gut, allerdings sollte man dieses Feature mit bedacht verwenden. Denn es wird nur WHMCS aktualisiert, keine Module. Und wenn das Update eine Änderung enthält welche das eine oder andere Modul unbrauchbar macht, steht man etwas ratlos da. Zudem werden auch Sprachdateien oder Templates überschrieben. Man sollte also bei den Templates da drauf achten das man sein Template in einem eigenen Verzeichnis hat und nicht direkt mit dem Six Template arbeitet, da sonst z.B. Anpassungen bei einem Update verloren gehen.

Für Neuinstallationen bringt WHMCS 7.0 nun einen Setup Wizard mit. Dieser Wizard erscheint nach der Installation und fragt Dinge ab wie den Namen der Firma, gewünschte Zahlungsmethode usw. Hat man diesen Wizard durchlaufen sind die Grundinformationen bereits im System vorhanden und man kann schneller loslegen.

Eine Änderung welche WHMCS gar nicht groß angekündigt hat, sondern nur ganz klein im Changelog vesteckt ist das WHMCS nun bei der PDF Rechnung endlich ganz offiziel einen Header und Footer unterstützt. Somit ist es endlich möglich seine Rechnungen einen Tick professioneller zu gestalten. Die Unterstützung von Header/Footer bei den PDF Rechnungen wird von den Usern schon seit mindestens 2008 verlangt. Schön das WHMCS dieses Feature endlich integriert hat.

Die neuste Version hat allerdings auch Änderungen unter der Haube bekommen. So wurde die mindest. Version von PHP nun von 5.3 auf 5.6 angehoben. Durch diese Änderung konnte man zwar auch Programme von Drittanbietern (tcpdf, phpmailer, Laravel) endlich auf den neusten Stand bringen, allerdings können hier dann auch schon wieder Probleme mit Modulen auftauchen. Beispiel: Mit WHMCS 7 wurde Laravel von Version 4.2 auf Version 5.3 aktualisiert. Im Grunde genommen ein großer Vorteil. Allerdings gab es zwischen Laravel 4.2 und 5.3 einige Änderungen, weswegen wohl sehr sehr viele Module, Zahlungsmodule und Registrarmodule – wie schon bei Veröffentlichung von WHMCS 6 – erst ein Update erhalten müssen bevor diese sauber mit der neuen WHMCS Version lauffähig sind. Wir sind aktuell dabei unsere Module für WHMCS 7.0 upzudaten bzw. konnten den Großteil schon entsprechend anpassen.

WHMCS hat mit Version 7.0 viele wichtige Änderungen vorgenommen um auch für die Zunkunft bereit zu sein. Allerdings sollten Nutzer der Software vor einem Upgrade erst abklären ob Ihre Module und Hooks mit der neuen Version lauffähig sind. Mein persönlicher Rat ist allerdings: Wartet mit einem Upgrade bis auf Versio 7.0.1 – die Erfahrung zeigte das neue Majorversionen trotz Betaphase doch einige Bugs enthalten welche dann in 1-2 Wochen nach dem Release gefixt werden.

WHMCS stellt wir immer auch eine offizielle Ankündigung, Release Notes und einen Changelog zur Verfügung.